Top 10 Red Rock Investment Locations im Marktreport: Leipzig

Eine starke Wirtschaft mit anhaltendem Wachstum: Im Residential Property Market Report wurde die Entwicklung der Immobilienmärkte Deutschlands zwischen 2018 und 2019 analysiert.

Das Gohliser Schlösschen in Leipzig. (Bild: Andreas Schmidt)

Im aktuellen Red Rock Investment Residential Property Market Report 2018|19 werden die Trends des vergangenen Jahres dokumentiert. Die zehn wichtigsten Standorte in Deutschland wurden dabei auf ihre Marktsituation, die demografische Entwicklung, ihre Infrastruktur sowie auf die Investmentperspektive des Wohnimmobilienmarktes untersucht. In unserem Überblick sehen Sie die Ergebnisse zu diesen Städten; fortgeführt mit der größten Stadt des Freistaates Sachsen, Leipzig.

Allgemeines

Mit ihren 583.221 Einwohnern ist Leipzig nicht nur die größte Stadt Sachsens, sondern auch die zehntgrößte Stadt Deutschlands. Zusammen mit der 32 Kilometer entfernten Stadt Halle an der Saale bilden sie den Ballungsraum Leipzig-Halle, wo rund 1,1 Millionen Menschen leben. Das Stadt- und Marktrecht wurde um 1165 ausgestellt. Bereits zu diesem Zeitpunkt hat sich hier ein wichtiges Handelszentrum entwickelt, was in den folgenden Jahren zur weltweit ersten Messeveranstaltung im Jahr 1190 führte. Bis heute hat Leipzig als älteste Messestadt einen exzellenten Ruf und gilt als wichtiger Handelsstandort in Zentraleuropa.

In den letzten hundert Jahren etablierte sich Leipzig auch als Buchdruckstadt. Maßgeblich war hier die Gründung des Börsenvereins deutscher Buchhändler im Jahr 1825 und der Buchhändlerbörse 1836, welche die Ansiedlung zahlreicher Verlage förderten. Auch befinden sich die ältesten Universitäten und Hochschulen des Landes in der Messestadt. Dass deren Ausrichtung neben Handel auch Musik einschließt, ist kein Zufall: Leipzig gilt als wichtiger musikgeschichtlicher Standort, was im Wesentlichen auf das Schaffen von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy zurückgeht. Auch heute ist die Stadt nicht nur ein historisches Zentrum für Wirtschaft, Handel, Verwaltung, Kultur und Bildung, sondern auch die Heimat einer kreativen Szene.

Für Unternehmen aus Logistik, Gesundheitswesen, Biotechnologie, Medien, Forschung und Automobilproduktion ist Leipzig ein wichtiger Industriestandort. Dazu haben nicht nur die Handelsmesse und der gute Ruf als Universitätsstadt beigetragen, sondern auch die Tatsache, dass Leipzig eine der am schnellsten wachsenden Städte Deutschlands ist. Diese Faktoren wirken sich spürbar auf den Arbeitsmarkt aus. So befindet sich die sozioökonomische Entwicklung in Bezug zur Bevölkerung, Kaufkraft und Beschäftigungsmarkt deutlich über dem nationalen Durchschnitt. Die Beschäftigungsquote erhöhte sich seit den letzten fünf Jahren um 14,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag 2011 noch bei 13 Prozent und hat sich bis zum Januar 2019 konstant auf 6,7 Prozent verringert. Auch pendeln mehr Arbeitnehmer aus den umliegenden Gemeinden nach Leipzig, was zu einer positiven Pendlerbilanz von rund 37.180 führt.

Demografie und Wohnungsmarkt

Die außerordentlich starke Bevölkerungsentwicklung in Leipzig übertrifft bisherige Prognosen. So zogen seit 2011 im Durchschnitt 10.100 Menschen jährlich in die Stadt. Bis 2030 wächst die Bevölkerung um voraussichtlich weitere 34.500 Einwohner und summiert sich auf ca. 617.700 – dies entspricht einem Wachstum von 5,9 Prozent. Gleichzeitig steigt auch die Zahl der Haushalte, sodass die Nachfrage nach Wohnraum langfristig hoch bleiben wird.

Mit dem starken Wachstum der Stadt erhöhen sich auch die Preise auf dem Immobilienmarkt. Seit 2008 sind diese für neu errichtete Eigentumswohnungen um 66 Prozent gestiegen, Kaufpreise für Wohnungen aus allen Jahren erhöhten sich sogar um 70 Prozent. Abhängig von der Lage in Leipzig bewegen sich die Preise bei Neubauten zwischen 3.310 Euro / m² und 5.980 Euro / m² und bei bestehenden Gebäuden zwischen 1.225 Euro / m² und 4.500 Euro / m². Im gleichen Zeitraum stiegen die Mietpreise um 44 Prozent bei bestehenden Gebäuden und um 74 Prozent bei Neubauten. Damit liegen die Mieten bei Neubauten zwischen 9,10 Euro / m² und 15 Euro / m², während sich die Mietpreise von Bestandimmobilien zwischen 5,30 Euro / m² und 11,70 Euro / m² bewegen. Dieser Preistrend wird sich in den kommenden Jahren aller Voraussicht nach fortsetzen. Auslöser ist hierbei nicht nur der Bevölkerungszuwachs, sondern auch der steigende Bedarf nach Singlewohnungen, deren Durchschnittsgröße aktuell bei 39,9 m² liegt. Rund 38.000 Studenten bilden ein moderates Gewicht auf Leipzigs Wohnungsmarkt.

Der Wohnungsbestand hat sich in den vergangenen Jahren stark erhöht und umfasst momentan rund 329.488 Wohnungen. 2018 wurden dabei rund 1.144 Wohnungen fertiggestellt, während die Leerstandsquote weiter absank: Diese liegt momentan bei 4,7 Prozent. Die jährliche Nachfrage steigt bis 2030 auf rund 2.400 Wohnungen: Ein Neubauziel, dass im aktuellen Zeitraum nur zu 48 Prozent erfüllt wurde.

Fazit und Ausblick

Leipzig gehört zu den wohlhabendsten Städten in Ostdeutschland. Die starke demografische Entwicklung bei niedrigen Preisen und einer momentan höheren Leerstandsquote ermöglichen Investoren attraktive Angebote. Da das Bevölkerungswachstum stärker ausfällt als bislang angenommen, wird der Wohnraum in Leipzig auch in Zukunft einer starken Nachfrage gegenüberstehen. Darüber hinaus werden die prestigereiche Universität und die starke lokale Wirtschaft Leipzigs Attraktivität weiter steigern.

 

Mehr zum Thema

Red Rock veröffentlicht Wohnungsmarktreport 2018/2019

Diese Seite ist auch verfügbar auf: English