Wohninvestments: Mehr Umsatz und deutlich höhere Preise

Der Wohninvestmentmarkt in Deutschland legt weiter zu. Große Gewinner sind Projektentwickler.

Wohninvestments gelten auf dem deutschen Markt als besonders attraktiv. (Bild:CC License, stocksnap.io)

Dank des besonders starken zweiten Halbjahres ist der deutsche Wohninvestmentmarkt im Jahr 2017 stark gewachsen. Laut Dr. Lübke & Kelber stiegen die Investitionen um 18 Prozent. Ein wenig vorsichtiger aber dennoch äußerst positiv sind die Analysen von JLL (15 Prozent) und CBRE (11 Prozent). Die Unternehmen sind sich jedoch einig, dass sich zwei Trends abzeichnen. Das sind zum einen kleinere Verkäufe: Etwa vier Fünftel des Umsatzes entfielen auf Transaktionen mit wenigen Wohnungen, während nur zehn Verkäufe auf Objekte mit mehr als 2.000 Einheiten zielten. Auf der anderen Seite werden immer mehr Projektentwicklungen verkauft. Ihr Anteil stieg um etwa 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Aufgrund der vielen kleineren Projektabschlüsse stiegen die Kaufpreise für Endabnehmer für einzeln verkaufte Wohnungen enorm.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: enEnglish