Tourismus in Deutschland bietet neue Möglichkeiten auf dem Immobilienmarkt

Menschen aus dem In- und Ausland sind neugierig auf Deutschland. Vor allem die Inlandsnachfrage nach deutschen Ferienregionen steigt kontinuierlich. Zwei Drittel der Deutschen geben an, am liebsten Urlaub in ihrer Heimat zu machen. Damit ist für die Deutschen das eigene Land das beliebteste Reiseziel, weit vor Spanien, Italien oder Frankreich.

(Bild:pexels.com)

Die steigende Beliebtheit der Bundesrepublik als Urlaubsziel liegt unter anderem daran, traditionelle Urlaubsziele wie Ägypten, Tunesien oder die Türkei nicht mehr den Sicherheitsanforderungen der meisten Deutschen entsprechen, insbesondere wenn sie mit Kindern reisen. Im Jahr 2016 verzeichneten fast alle ehemaligen traditionellen Urlaubsziele deutliche Rückgänge in der Tourismusbranche (Türkei: -23 Prozent, Frankreich: -15 Prozent, Nordafrika: -29 Prozent). Aber auch sozioökonomische Faktoren spielen bei der Wahl der Urlaubsdestinationen in Deutschland eine wichtige Rolle: Der Wohlstand steigt und Sparen ist aufgrund der derzeitigen Zinssituation nicht rentabel. Geld wird deshalb lieber ausgegeben als angelegt. Deutsche machen entsprechend mehr und gleichzeitig kürzere Urlaube. Aus diesem Grund wählen sie Reiseziele aus, die für sie schnell und flexibel zu erreichen sind. Die Vielfalt der deutschen Landschaften und Destinationen bietet außerdem Angebote für verschiedenste Vorlieben bei der Wahl eines Urlaubsziels. Ob Wandern in den Bergen, Wassersport, Entspannung am Strand, Wellness oder kulturelle Aktivitäten, Deutschland bietet zahlreiche und sehr abwechslungsreiche Möglichkeiten. Darüber hinaus profitieren Reisende von einer hohen Servicequalität, Komfort und sehr geringen Umweltverschmutzung. Entsprechend hat sich das Transaktionsvolumen gewerblicher Immobilien in Deutschland von 2009 bis 2016 mehr als versechsfacht und Hotels sind zu einer relevanten Asset-Klasse geworden.

Die größten Gewinner im Tourismus sind die deutschen Großstädte, die zum Teil deutliche und überproportionale Übernachtungszahlen aufwiesen. In Berlin beispielsweise verdoppelten sich die Übernachtungen innerhalb von zehn Jahren. Aber auch die kleine Orte außerhalb der Städte gewinnen an Bedeutung. Insbesondere Standorte in Meeresnähe, in Berggebieten oder in Naherholungsgebieten bieten lukrative Möglichkeiten für Hotelbetriebe.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: enEnglish