Anhaltende Preissteigerung für Immobilien in Deutschland

Nach neuesten Ergebnissen einer Analyse der 40 wichtigsten deutschen Standorte verzeichnen fast alle Städte steigende Immobilienpreise, selbst an wirtschaftlich schwächeren Standorten ist der aktuelle Aufwärtstrend spürbar.

Da die Lebensqualität in Stuttgart besonders hoch sei, wurde Stuttgart zum vielversprechendsten Immobilienstandort gewählt. (Bild: Julian Herzog)

Die Daten der Studie basieren auf 540.000 Objekten, die in führenden Immobilien-Online-Portalen über einen Zeitraum von 12 Monaten bis Sommer 2017 angeboten wurden. Stuttgart ist dabei führend im Gesamtranking 2017. Mit einbezogen wurden auch Wirtschafts- und Bevölkerungsdaten, die Stuttgart zum Rang als dynamischster Immobilienstandort verhalfen.

Auch München konnte im neusten Ranking erneut überzeugen, hat aber aufgrund der hohen Immobilienpreise einige Minuspunkte erzielt. Der Vorjahressieger Frankfurt am Main belegt den dritten Platz in der Rangliste, wobei die Metropole die Experten mit ihrer starken wirtschaftlichen Dynamik und einer kontinuierlichen Wertsteigerung von Immobilien überzeugte.

Ostdeutsche Städte wie Leipzig oder Dresden und das Umland von Metropolregionen weisen vor allem aufgrund niedrigerer Kaufpreise den größten Wertzuwachs und auch die attraktivsten Mietrenditen auf. Obwohl die Attraktivität von Großstädten offensichtlich ist, richten viele Eigenheimkäufer ihre Aufmerksamkeit auf mittelgroße Städte oder das weitere Einzugsgebiet von Großstädten, da diese Standorte in vielen Punkten die gleichen Vorteile bieten wie Großstädte. Projektentwickler können damit vor allem an Standorten außerhalb der Stadtzentren maximale Gewinne erzielen.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: enEnglish