Aktuelle Trends auf dem Immobilienmarkt

Schon seit einigen Jahren sind mit der Urbanisierung verbundene Prozesse auf den Immobilienmarkt erkennbar. Da Menschen beispielsweise später heiraten, nimmt auch die Singularisierung der Haushalte zu. Das hat Einfluss auf Angebot und Nachfrage im Immobiliensektor.

(Bild:CC License, stocksnap.io)

In den letzten 20 Jahren verschob sich das Durchschnittsalter der Eheschließung um 2 Jahre nach hinten. Menschen heiraten heute im Durchschnittsalter von 31,2 (Frauen) und 33,8 (Männer) Jahren. Folglich verschiebt sich auch der Zeitpunkt, eine Familie zu gründen nach hinten, während gleichzeitig die Anzahl der Scheidungen zunimmt. Dadurch wächst die Nachfrage nach kleinen und für Einzelpersonen geeignete Wohnungen in der Nähe von Wirtschaftszentren. Aber auch Menschen mit Familie, die im äußersten Speckgürtel von Millionenstädten leben, legen sich gern kleine Zweitwohnungen in der Nähe ihres Arbeitsplatzes zu.

Der aktuelle Wohnungsmarkt wendet sich genau an diese Zielgruppe von jungen, gut ausgebildeten Fachkräften und bietet entsprechend mehr Mikroapartments mit Größen von 30-50 m². Anders als früher sind kleine Wohnungen damit nicht mehr auf Studenten zugeschnitten. Auch Fachkräfte, die für wenige Monate Projekte in anderen Städten betreuen, profitieren von den hohen Qualitätsstandards in Mikroapartments und können innerhalb ihres Umfeldes leicht Kontakte knüpfen: Mikroapartments sind oft Teil großer Wohnkomplexe und bieten Bewohnern damit sehr viele Angebote wie integrierte Fitnessbereiche, ein Café oder Co-Working-Spaces sowie eine große Lobby mit dem Flair eines internationalen Hotels. Gleichzeitig bieten die Apartments die gleichen Möglichkeiten und die Privatsphäre einer eigenen Wohnung.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: enEnglish